Die Ministranten der Pfarre Oberlaaa

Zu den eifrigsten und aktivsten Gruppen unserer Pfarre gehören die Ministranten. Seit mehr als 40 Jahren ist die Zahl der aktiven Ministranten konstant zwischen 20 und 30, dazu kommen noch viele, die zu besonderen Feiertagen und Anlässen gerne wieder am Altar stehen, ansonsten aber durch Beruf und Studium zu den Seniorministranten gehören.

Der älteste aktive Ministrant steht schon seit 45 Jahren am Altar.
  Oberlaaer Ministranten


Viele Jahrzehnte lang war es eine alte Tradition in Oberlaa, dass nur Buben diesen Dienst am Altar vollziehen dürfen. Seit einigen Jahren stand aber bereits auf der Rückseite des Hochaltares ein kleiner "Hinweisstein", dass auch Mädchen gerne in Oberlaa ministrieren würden. Wer diesen "Hinweis" dort aufgestellt hat ist leider nicht bekannt.

Aber 2014 war es dann soweit:
die ersten beiden Ministrantinnen wurden feierlich im Rahmen der Christkönigsmesse angelobt.
  Mädchen als Ministranten


Ministranten beim Jubiläum  
Nach der Erstkommunion befragt der Herr Pfarrer die in Betracht kommenden Buben und Mödchen. Diese haben schon bereits beim Erstkommunionsunterricht und in der Kirche besonderen Eifer gezeigt. Geben sie ihr Einverständnis und ihren Willen, dann beginnt für sie eine einjährige Lern- und Probezeit, die mit einer Ministrantenprüfung abschließt. Die Ausbildung der neuen Ministranten übernehmen "alte" Ministranten, die schon viele Dienste in der Kirche verrichtet haben. Zur Prüfung selbst werden vor allem Antworten und Gebete bei der hl. Messe gefragt, aber auch korrektes Ministrieren und religiöses Allgemeinwissen (manche schaffen sogar die Prüfung mit Auszeichnung).

Die feierliche Aufnahme mit Versprechensfeier erfolgt im Rahmen eines Gemeindegottesdienstes.


Jeder Ministrant versieht jährlich mindestens 40 Ministrantendienste bei hl. Messen, Begräbnissen, Trauungen, Taufen, Maiandachten, Segensandachten, Kreuzwegen, Prozessionen und anderem mehr. Ganz Eifrige bringen es sogar durch freiwillige Dienste auf 150 Einsätze, wofür es dann natürlich Gutpunkte gibt. Derjenige Ministrant, der innerhalb eines Jahres die meisten freiwilligen Dienste (also die meisten Gutpunkte) gesammelt hat, darf beim jährlichen Christkindlsegen das Jesukind in die Krippe legen. Ein Highlight für jeden kleinen Ministranten.

Die Ministranten versehen ihren Dienst ehrenamtlich, das heißt ohne Bezahlung. Sie freuen sich natürlich, wenn es manchmal bei Trauungen, Taufen oder Begräbnissen eine kleine "Belohnung" gibt.


hier geht es zur aktuellen Ministranteneinteilung





Ministrantenangelobung:

Nachdem sie schon ein Jahr lang ihre Eifrigkeit gezeigt haben und auch die Ministrantenprüfung erfolgreich abgeschlossen haben werden sie feierlich im Rahmen einer Messe angelobt. Dabei geloben Sie Verlässlichkeit, Gewissenhaftigkeit und ein gutes Vorbild zu sein. Ministrantenehrenwort und Ministrantengeheimnis gehören ebenso dazu, wie das anschließende Festessen für alle Ministranten.
  Ministrantenangelobung 2014
Bild clicken zum Vergrössern
(im Bild: Pfarrer Klein mit den neuen Ministranten 2014)


Ministrantenangelobung 2013  

Während der Messe schwören die Ministranten Zusammengehörigkeit durch Handauflegung auf das heilige Evangeliumbuch.
Ab diesem Zeitpunkt sind sie Ministranten der Pfarre Oberlaa. Und das meistens für viele, viele Jahre.


Hier finden Sie die Bilder der letzten Ministrantenangelobungen





Ministrantenlager:

Alle zwei Jahre gibt es ein Ministrantenlager, auf das sich die Buben immer schon sehr freuen. Fußballspiele, Geländespiele, Lagerfeuer, Mutprobe, Geisternacht, usw. - vieles steht auf dem Programm dieser Woche.

Das Ministrantenlager gilt als kleines Dankeschön des Herrn Pfarrers an die Ministranten für die Ministrantendienste des ganzen Jahres. Im Schnitt sind immer ca. 25 Buben im Ministrantenlager zusammen.
  Bild aus Rechnitz
Hier finden Sie die Bilder der letzten Ministrantenlager


zum Seitenanfang

Pfarrgemeinde  —   Aktivitäten  —   Sakramente  —   Feste  —   Kontakt

Pfarrkanzlei Oberlaa  - Oberlaaerplatz 3  - 1100 Wien  - Tel: 01 / 688 51 13  - Fax: 01 / 688 51 13-15 - email an die Pfarre